Homepage

Sie lebt wieder, die Satire-Schmiede mit Martin Teske

Auf viele unterhaltsame Abende können die Besucher der Satire-Schmiede mit Martin Teske zurückblicken. Und jedes Mal gab es eine Spende für die Stiftung „Kirche mit Zukunft“. Einige Zeit war die Satire-Schmiede obdachlos, jetzt hat sie ein neues Zuhause gefunden. Ab 4. Juni finden jeweils am ersten Montag im Monat im Hotel am Schlossplatz wieder Teskes hintergründigen und humorigen Abende statt. Beginn jeweils um 19 Uhr, Eintritt 10 Euro, incl. einer warmen Suppe und einer Spende von 5 Euro für die Kirchenkreis-Stiftung.

Das Programm: Montag, 4. Juni: K. Tucholsky: Eiserne Schnauze
Montag, 2. Juli: C. Morgenstern: Unmögliche Tatsache
Montag, 6. August: B. Brecht: Rund oder spitz?
Montag, 3. September: F. Logau: Spötterdämmerung
Montag, 1. Oktober: E. Roth: Allzu menschlich
Montag, 5. November: Die Harfenjule
Montag, 3. Dezember: Säugling – im Stall gefunden
Eintrittskarten – wegen der begrenzten Plätze – gibt es im Restaurant. Hier ist das Programm zum Download: Programm Satire Schmiede 2018

Konzert mit Frollein Sax am 8. April

Einmal waren sie schon zu Gast in Winsen, jetzt kehren sie zurück: Frollein Sax, das sind vier Damen und vier Saxophone mit einem excellenten Programm zwischen Klassik, Swing, Jazz und Pop.

St. Marienkirche, Sonntag, 8. April 2018, 17 Uhr.

Karten zu 12 Euro erhalten Sie ab 6. März bei der Tourist-Info im Winsener Marstall,
Tel. 04171-668 075.

__________________________________________________________________

Ein herzliches Dankeschön!

Allen Stiftern und Spendern, die die Stiftung im vergangenen Jahr unterstützt haben, sagen wir ein ganz herzliches Dankeschön!
Auch im Jahr 2017 konnten wir aus Zinserträgen wieder mehrere Projekte in Gemeinden, in der Jugendarbeit und der Diakonie fördern!
Vielen Dank für alle Unterstützung!
__________________________________________________________________

Großer Erfolg: Kinderkonzert mit Wolfgang Rieck

Die Stiftung „Kirche mit Zukunft“ hatte am Freitag, 22. September den Kinderliedermacher Wolfgang Rieck aus Rostock zu Gast.
Gut 100 große und kleine Personen hatten sich eingefunden, um sein Programm „Adele Ukulele“ zu hören.

Wolfgang Rieck alias „Spiritus Musicus“ präsentierte auf verschiedensten Instrumenten von der Gitarre, dem Banjo, der Lotosflöte, der Tuba, der Sandtrommel, dem Eierschneider, der singenden Säge und natürlich der Ukulele eigene Kinderlieder. Dazu aber auch – altbekannt und immer wieder gern gesungen – „Grün, grün, grün sind alle meine Kleider“ oder „Ein kleiner Matrose umsegelte die Welt“ – natürlich mit den dazu gehörigen Bewegungen.

Am Ende gingen Kinder und Eltern mit einem fröhlichen Lied auf den Lippen nach Hause. Wolfgang Rieck reiste weiter nach Mainz, wo ihm der diesjährige 1. Preis der Lieder-Bestenliste verliehen wurde. Bleibt zu hoffen, dass Rieck bald einmal wieder Station in Winsen machen wird.

 

Lena Schäfer ist die neue Kreisjugendwartin

lena_schaefer_07_aDer Kirchenkreis Winsen hat wieder eine Kreisjugendwartin! Nach dem Wechsel der bisherigen Stelleninhaberin Claudia Prössel in die Flüchtlingsbetreuung im Frühjahr 2016 war die Stelle etwa ein halbes Jahr vakant. Seit dem 15. Oktober ist nun Lena Schäfer (27) auf diesem Posten und wird zukünftig die Kinder- und Jugendarbeit im Kirchenkreis koordinieren. Erste Kontakte zu Kolleginnen und Kollegen sind schon geknüpft.

Lena Schäfer stammt aus Oer-Erkenschwick. Die studierte Sozialarbeiterin und Diakonin ist in der Evangelischen Jugend im Ruhrgebiet groß geworden. Am Buß- und Bettag,  wurde sie in der Winsener St. Marienkirche von Superintendent Christian Berndt in einem feierlichen Gottesdienst in ihren Dienst eingeführt.

Lena Schäfer wird die Anmeldungen für den Kirchentag entgegennehmen, sie bildet Gruppenleiter aus, macht eigene gemeindeübergreifende Angebote und steht allen Haupt- und Ehrenamtlichen in der Jugendarbeit als Fachberaterin zur Verfügung.

Zu erreichen ist Lena Schäfer unter 04171-880788 oder per Mail unter Lena.Schaefer@evlka.de.
Das Büro befindet sich in der Marktstraße 1 in Winsen. (Direkt neben dem Kirchturm von St. Marien)
__________________________________________________________________

Stiftung fördert evangelische Kindergärten

Stiftung_Zukunft_Kita_FoerderungGroße Freude herrschte jetzt bei den Leitungen der Evangelischen Kindertagesstätten im Kirchenkreis Winsen: Superintendent Berndt hatte sich dafür eingesetzt, dass die Kindergärten zur Anschaffung von religionspädagogischem Material einen Zuschuss der Stiftung erhalten. So konnten die Erzieherinnen aus jeder Einrichtung für 150 Euro einkaufen gehen.

Die Gesamtsumme von etwa 1.400 Euro stammt aus den Zinseinnahmen, die die Stiftung jährlich erhält. Diese gibt sie satzungsgemäß jedes Jahr für Kinder- und Jugendarbeit oder für die Diakonie aus. Wer sich über die Stiftung “Kirche mit Zukunft” näher informieren möchte, findet hier entsprechende Informationen: www.kimz.de.

Stolz präsentieren die Leitungen der Evangelischen KiTas im Kirchenkreis Winsen ihre Neuanschaffungen von religionspädagogischem Material. Superintendent Berndt und der Geschäftsführer der Kitas, Roland Arndt, freuen sich über die Entscheidung des Stiftungskuratoriums.

Auf dem Foto zu sehen (von links nach rechts): Superintendent Christian Berndt, Kerstin Petersen (Ev. Hort Hanseschule), Roland Arndt (betriebsw. Geschäftsführer des Verbandes), Bianca Malitz (stellv. Leitg. Ev. Kindergarten “Unter dem Regenbogen” Borstel), Susanne Reul (Ev. KiTa Matthias-Claudius-Weg), Silke Kietzmann (Ev. Kindergarten Stove), Silke Ebel (Ev. Integrativer Kindergarten Pattensen), Sara Neuling (Inklusionsbeauftragte des Verbandes), Daja Müller (stellv. Leitg. Ev. KiTa Fuhlentwiete), Ingrid Wessel (pädagogische Leitung des Verbandes), Anja Bursee (Ev. Kindergarten “Arche Noah” Drennhausen).

Wilfried Staake, Öffentlichkeitsbeauftragter des Ev.-luth. Kirchenkreises Winsen (Luhe)

Jahresbericht 2016

jahresbericht-2015_ansichtAuch im Jahr 2016 konnte die Kirchenkreis-Stiftung dank vieler Zustiftungen wieder zahlreiche Projekte fördern.

Dies und viel mehr lesen Sie im aktuellen Jahresbericht 2016