Da machen wir mit!

„Da machen wir mit!“ – Geschäftsleute machen für die Stiftung „Kirche mit Zukunft“ mobil

„Wir helfen der Stiftung ‚Kirche mit Zukunft’!“ Viele Winsener Geschäftsleute haben spontan genickt zu dem Ziel, die kirchliche Jugend- und Sozialarbeit langfristig auf sichere Füße zu stellen. Um die 360.000 Euro liegen im Stiftungsvermögen, doch eine Million ist erforderlich, um aus den Zinserträgen insbesondere die Jugendarbeit langfristig zu sichern.

Vor zwei Jahren hat die Bäcker-Innung Stiftungsbrötchen gebacken und damit einen wichtigen Schub nach vorn geleistet. Jetzt machen auch andere Betriebe und der Winsener Anzeiger WA mit: Sie planen Sonderverkaufs- und Dienstleistungsaktionen, von denen Gewinnanteile an die Stiftung gehen.

Auf je eine dieser Aktionen wird im Zwei-Wochen-Abstand im WA hingewiesen, und auch in den einzelnen Geschäften werden die Hinweise unübersehbar sein. Die Aktion ist offen für alle Unternehmen. Wer mitmachen will, wendet sich an die Kuratoriumsmitglieder Marion Schmidt-Maack, Telefon (0 41 71) 59 30 49, oder Wilfried Schwerwinksy, Telefon (o 41 71) 7 15 96 Gaststätten, Floristen, Betriebe der Lebensmittelbranche, des Handwerks, des Gesundheitsbereiches und Geschäfte aller Art aus dem Kirchenkreis Winsen können mitmachen.

Schon in der Vergangenheit hat die Stiftung viele Konzerte und Vortragsabende aus eigener Kraft veranstaltet. Auch der Lions Club Winsen hat großartige Konzerte organisiert. Der Journalist Martin Teske hat eigens für die Stiftung seine Erinnerungen an 50 Jahre auf der Orgelbank in einem Buch „Pfeifen mit Pfiff“ geschrieben, das im Buchhandel und in der Winsener Superintentur zum Preis von zwölf Euro erhältlich ist – der gesamte Verkaufspreis geht an die Stiftung, die seit gut einem Jahr auch einen Stiftungswein kredenzt, den „Schoppen der Hoffnung“. Die Beteiligung der Geschäftsleute aus dem Kirchenkreis Winsen soll jetzt einen weiteren Schritt vorwärts helfen.

Hier können Sie das Mitmach-Plakat herunterladen und ausdrucken:
Plakat – Wir machen mit

BU: Marion Schmidt-Maack und Wilfried Scherwinsky sind die Ansprechpartner für Geschäftsleute, die Interesse an der Aktion haben. Foto: mt